Stadtratswahl in Eisenach 2019

 

 

Eisenach braucht mehr Rechte – Am 26. Mai alle Stimmen für die NPD

Liebe Eisenacher,

seit zehn langen Jahren ist die NPD im Eisenacher Stadtrat vertreten. In den Jahren seit der Kommunalwahl 2014 hat sich erneut bestätigt, wie notwendig die Nationaldemokraten im Stadtrat sind. Sie allein sind unabhängig genug, unbequeme Themen ungeschönt anzusprechen, sie waren und sind der Motor für viele Ideen und das Lösen außer Acht gelassener Probleme gewesen und haben vieles bewegen können. Viele Vorschläge fanden Anklang und wurden umgesetzt, viele Maßnahmen in der Stadt tragen die Handschrift der NPD oder wären ohne sie erst gar nicht angegangen worden, wie z.B. für Investitionen auf Spielplätzen. Wir möchten uns Ihnen hiermit mit unserem Programm, den Werbematerialien zur Wahl und unseren Kandidaten vorstellen.

Für Fragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung! Bitte setzen Sie am 26. Mai ein starkes Signal, denn Eisenach braucht mehr Rechte!

Ihr Patrick Wieschke
Spitzenkandidat zur Stadtratswahl

Kontakt: 03691 / 888 63 05 & 0151 / 172 78 279

Facebook.com/wieschkepatrick

NPD-Fraktion Eisenach
Katharinenstr. 147a
99817 Eisenach
(Termin nach Vereinbarung möglich!)

Ausführliches Wahlprogramm zur Stadtratswahl

Kurzwahlprogramm zur Stadtratswahl

Wahlwerbespot zur Stadtratswahl

Anschreiben für Erst- und Jungwähler (folgt!)

Sonderausgabe des Wartburgkreisboten „Die Bilanz“

Sonderausgabe des Wartburgkreisboten „Eisenach braucht mehr Rechte“

Unsere Kandidaten

Listenplatz 1:

Patrick Wieschke wurde am 6. Mai 1981 in Eisenach geboren und lebt seither in der Wartburgstadt. Aufgewachsen in einer Arbeiterfamilie, war er schon immer gerne hier zuhause. Seit frühester Jugend ist er politisch engagiert. Wieschke ist im Ehrenamt politisch aktiv. Nach Jahren im Handwerk und auf verschiedenen beruflichen Ebenen, wie dem Verlags- und kaufmännischen Bereich, hat er sich 2015 als passionierter Büchersammler seinen Traum erfüllt. Er gründete sein eigenes Versandantiquariat und bestreitet davon seinen Lebensunterhalt. Er hat einen Angestellten und gehört zu den Unternehmern der Stadt, die anders als viele große Firmen auch Gewerbesteuer zahlen. Der NPD gehört Wieschke seit seinem 16. Lebensjahr an. Die Partei ist für ihn aber allenfalls Mittel zum Zweck, denn vorrangig geht es ihm um seine Heimat Eisenach und sein Vaterland. Er möchte die Wartburgstadt vor westdeutschen Verhältnissen bewahren. Wieschke ist auch in verschiedenen Vereinen und Initativen tätig.

 

Folgen Sie Patrick Wieschke auf:

Facebook.com/WieschkePatrick                                                 instagram.com/Patrick_Wieschke

Listenplatz 2:

 

Karsten Höhn, Jg. 1978, ist Qualitätsprüfer und Vater eines Sohnes. Seit 2009 begleitet er die NPD-Stadtratsfraktion. Erst als ihr Geschäftsführer und dann als Abgeordneter. Hier lag sein Schwerpunkt im Sozialbereich und der Schulpolitik. Als Mitglied der städtischen Arbeitsgemeinschaft Energie brachte er seine Kompetenzen auch zum Energiesparen ein. Höhn ist bei weitem nicht nur im Stadtrat ehrenamtlich tätig. Im Falle seiner Wiederwahl ist sein erklärter Schwerpunkt die Aussanierung unserer Schulen.

 

 

 

Listenplatz 3:

 

Dieter Müller, Jg. 1955, ist Schmied und inzwischen in Rente. Er ist Witwer und hat einen Sohn. Seit einigen Jahren hat er sich der Politik verschrieben, weil er nicht mehr mit ansehen konnte, wie vor seiner Haustür die Sicherheit rapide sinkt und Deutschland in die Katastrophe hineinschlittert. Im Falle seiner Wahl in den Stadtrat ist sein erklärtes Ziel, die Wohnungspolitik so zu gestalten, dass immer ausreichend Wohnraum für Deutsche aller Schichten vorhanden ist.

 

 

 

Listenplatz 4:

 

Marco Neumann, Jg. 1976, parteilos, ist KFZ-Mechaniker und hat einen Sohn. Als Berufskraftfahrer sind ihm schon lange die vielen verkehrspolitischen Baustellen in der Wartburgstadt und auch die chaotische Parkplatzsituation bewusst. Ihm ist wichtig, dass in alle Planungen Praktiker und Betroffene mit eingebunden werden und keine Politik am grünen Tisch gemacht wird. Statt Wegfall von Parkplätzen muss genau das Gegenteil erreicht werden.

 

 

Listenplatz 5:

 

Hartmut Engelhardt, Jg. 1952, parteilos, ist Schlosser, verheiratet und Vater von zwei erwachsenen Töchtern. Inzwischen Rentner, lebt Engelhardt seit Jahrzehnten in Eisenach-Nord und hat die Entwicklung des Stadtteiles vom begehrten Wohnviertel über soziale Entmischung zum verschrienen „Getto“ hautnah miterlebt. Wegziehen will er nicht mehr, sondern sich stattdessen für eine Stadtentwicklungspolitik starkmachen, die Gettoisierung verhindert und alle Stadtteile wieder lebenswert macht.

 

 

 

Listenplatz 6:

 

Klaus-Dieter Brückmann, Jg. 1955, ist Meister für Maschinenbau und Vater einer Tochter und eines Sohnes. Familiäre Erfahrungen haben ihn sehr geprägt. Hier gab es Probleme mit Drogen. Brückmann prangert an, dass sich die Politik dieses wachsenden Problems, besonders mit Crystal Meth, nicht bewusst ist. Er möchte sich für einen harten Kampf gegen die Drogen starkmachen, die unsere Jugend bedroht. „Drogenfrei tut gut“ soll der Name eines Programms werden. Das ist für ihn wichtiger als Ausländerprogramme.

 

 

Listenplatz 7:


Nancy Richardt, Jg. 1976, parteilos, ist selbstständige Gastronomin und Mutter einer heranwachsenden Tochter. Stets heimat- und traditionsverbunden möchte sie ihre Tochter unter denselben Umständen heranwachsen wissen, wie sie groß geworden ist: Vor allem in Sicherheit! Für Richardt ist es ein Unding, dass Eltern in Sorge sind, wenn ihre Kinder das Haus verlassen. Unsere Mädchen und Frauen dürfen kein Freiwild sein, deshalb muss in Sachen Sicherheit in Eisenach einiges passieren. Hierfür möchte sich Nancy Richardt als Frau und Mutter stark machen.

 

 

Listenplatz 8:

 

Dieter Möller, Jg. 1954, parteilos ist Montageschlosser und Vater von drei Kindern. Bald geht er in Rente. Er möchte, dass die Menschen wieder zueinander finden. Nicht nur in Vereinen, sondern allgemein, muss diese Stadt wieder belebt werden. Er möchte als Rentner in einer sauberen Stadt leben. Es ist schön, dass die Sauberkeit in Eisenach dank engagierten Bürgern wieder einen größeren Stellenwert einnimmt. Daran möchte er sich gerne beteiligen und auch dafür sorgen, dass solches Engagement mehr politische Unterstützung bekommt.

 

 

 

Listenplatz 9:

 

Danny Pfotenhauer, Jg. 1980 ist selbstständiger Handwerker und Vater von vier Kindern. Seit frühester Jugend politisch engagiert, treibt ihn die Sorge um seine Kinder und den Handwerksstand immer mehr um. Er möchte, dass die Politik eingreift, wenn es um die Ausbildung im Handwerk geht denn hier herrscht tatsächlich ein großer Mangel, der unsere Zukunft bedroht. Als Vater sind ihm die Probleme bei der Suche von Kindergartenplätzen sehr bewusst, weshalb sein Schwerpunkt im Ausbau der Platzkapazitäten liegen soll.

 

 

 

Listenplatz 10:

 

Robert Schmidt, Jg. 1984, parteilos, ist selbstständiger Logistikunternehmer und Vater eines Sohnes. Die Gewerbesteuer in Eisenach ist aus seiner Sicht deutlich zu hoch und unternehmerfeindlich. Ungerecht wird sie für ihn deshalb, weil sich die großen Unternehmen am Standort Eisenach an dieser Steuer kaum beteiligen. Das Aufkommen wird zumeist von kleinen und mittelständischen Unternehmen gestemmt. Schmidt möchte eine Senkung der Steuer erreichen. Eine Schritt, der zu mehr Ansiedlungen, weniger Steuervermeidung und somit am Ende zu Mehreinnahmen führen soll.

 

 

Unser Programm für Eisenach

Programm

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unser Programm für Eisenach in der Kurzfassung


Kurzprogramm

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere Plakate für Eisenach

   

  

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 


 

Wartburgkreisbote zur Stadtratswahl

Ausgabe 39

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wahlwerbespot zur Stadtratswahl

Patrick Wieschke auf Facebook

Besuchen und kontaktieren Sie unseren Spitzenkandidaten Patrick Wieschke auf Facebook!

Unsere bisherige Arbeit

Auf den Seiten der NPD-Stadtratsfraktion finden Sie hunderte Anfragen, Anträge und Artikel thematisch sortiert. Dort wird dokumentiert, was wir bereits von 2009 – 2019 im Stadtrat getan haben.

Inszenierter Terror

Informieren und mitdiskutieren

Der Wartburgkreisbote

Vielleicht kennen Sie unsere Regionalzeitung für Eisenach und den Wartburgkreis, den Wartburgkreisboten, schon. Hier können Sie ihn herunterladen oder in gedruckter Form kostenlos bestellen.

Für Sie im Kreistag

Seit der Kommunalwahl 2009 sitzen Tobias Kammler und Hendrik Heller als Abgeordnete für Sie im Kreistag des Wartburgkreises. Informieren Sie sich hier über die kommunalpolitische Arbeit der NPD im Kreistag.

Für sie im Stadtrat

Seit der Kommunalwahl 2009 sitzen Patrick Wieschke und Jonny Albrecht in Fraktionsstärke für Sie im Stadtrat der Wartburgstadt Eisenach. Informieren Sie sich hier über die kommunalpolitische Arbeit der NPD im Stadtrat.

Hier können Sie sich eintragen, wenn Sie fortan aktuelle Meldungen der NPD Thüringen bequem per eMail erhalten möchten.

email:

Anmelden   Abmelden

  • NPD Kreisverband Wartburgkreis
  • Katharinenstraße 147a
  • 99817 Eisenach
 

Kontaktformular

Sie wünschen

Ich möchte die NPD Wartburgkreis mit einer Spende unterstützen.

Ich spende:

Ihre Nachricht

Ich bin damit einverstanden, daß meine Daten elektronisch übermittelt und verarbeitet werden, und daß die Nationaldemokratische Partei Deutschlands mir weiteres Informationsmaterial zuschickt.

Anrede
Vorname*
Name*
Straße*, Nummer*
PLZ*
Ort*
EPost*
Alter